Sie benutzen den Internet Explorer.
Dieser Browser kann leider Teile unserer modernen Webseite nicht korrekt darstellen. Wir empfehlen Ihnen deshalb einen anderen Browser zu benutzen.

Besuchen Sie uns auf Facebook
OSense O-Sense

Kleine Wohnungen sind rar

VON KLAUS-DIETER KUNICK

WEISSENFELS/MZ. Für Menschen mit schmalem Geldbeutel wird das Wohnen im Burgenlandkreis mehr und mehr zu einem Problem. "Besonders betroffen sind Geringverdiener, Alleinerziehende und Rentner", erklärt der Leiter des Eduard-Pestel-Instituts in Hannover Matthias Günther.

Das Institut hat in einer aktuellen Studie die Kriterien des Mietwohnungsmarktes untersucht. Dabei kommen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass rund 27 000 Personen im Burgenlandkreis Anspruch auf eine Sozialwohnung haben. Zu den Haushalten mit niedrigen Einkommen gehören Hartz-IV-Empfänger und Wohngeldbezieher, ebenso Erwerbsunfähige und ältere Menschen, die von der staatlichen Grundsicherung leben.

Im neuen Jahr bleibt die finanzielle Not

Der Fortbestand der Beratungsstelle zur Vermeidung von Obdachlosigkeit ist ungewiss.
Es fehlen 9600 Euro.

VON ANDREAS RICHTER

WEISSENFELS/MZ. Um die Beratungsstelle zur Vermeidung von Obdachlosigkeit im Jahr 2013 weiter finanzieren zu können, fehlen 9 600 Euro. Darauf hat Christl Große, die Vorsitzende des Kinder- und Jugendhilfevereins als Träger, während der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses des Stadtrates aufmerksam gemacht.

Damit geht das Ringen um den Erhalt des Angebots in eine neue Runde. Im August dieses Jahres war die Beratungsstelle aus dem maroden Gebäude Zeitzer Straße 2 in das Hochhaus in der Merseburger Straße umgezogen. Die Wohnungsbau Wohnungsverwaltung Weißenfels GmbH (WVW) stellte dem Verein zwei leerstehende Wohnungen als Anlaufstelle für Menschen zur Verfügung, die von Obdachlosigkeit bedroht sind. Nach dem Umzug hatten sich zwar die Bedingungen für das Beratungsangebot verbessert, die Sorgen um die weitere Finanzierung blieben jedoch. Nachdem eine über den zweiten Arbeitsmarkt geförderte Stelle Ende Oktober ausgelaufen war, hatte die Stadt zunächst die Kosten für die Weiterbeschäftigung bis zum Jahresende übernommen. So kann eine Mitarbeiterin weiter für fünf Stunden in der Woche als Ansprechpartner für Mietschuldner zur Verfügung stehen.

Hüllen fallen auf Kulturinsel

VON BÄRBEL SCHMUCK

WEISSENFELS/MZ. Die Schauräume sind einladend und suchen in Weißenfels ihresgleichen. Solche Ausstellungs- und Veranstaltungsbereiche als attraktive Galerien gibt es weder im Schloss Neu-Augustusburg noch im Kulturhaus oder irgendwelchen anderen Musentempeln der Stadt. Ausgerechnet oder besser gesagt: gerade in der vom Leerstand gebeutelten Neustadt befindet sich diese Kulturinsel in der Novalisstraße 13 / 15. Eine Galerie zum Vorzeigen, die den Namen des Kunst- und Kulturvereins "Brandsanierung" trägt.

Zwar noch nicht bis zum Ende saniert, aber längst zum Markenzeichen geworden, nahmen das kommunale Wohnungsunternehmen WVW als Bauherr und der Verein den Mittwochnachmittag zum Anlass, um die Türen für Besucher weit zu öffnen und unter dem Motto "Die Hüllen sind gefallen" bisher Restauriertes Revue passieren zu lassen.

Verkauf statt Sanierung

VON HEIKE RIEDEL

WEISSENFELS/MZ. "In der Neustadt bin ich aufgewachsen, da in dem Haus gegenüber wurde ich geboren." Deswegen will Ulrich Jende nicht ausziehen aus seiner Wohnung in der Müllnerstraße in Weißenfels. Auch Karl-Heinz Eiternick sind die 53 Quadratmeter in der Müllerstraße seit 1983 Zuhause geworden. Mit 73 Jahren möchte er sie nicht mehr verlassen, auch wenn das Wohnungsumfeld schon lange nicht mehr einladend ist.

Drei Häuser sind nicht mehr zu retten

VON BÄRBEL SCHMUCK

WEISSENFELS/MZ - Die drei leerstehenden maroden Häuser in der Weißenfelser Schützenstraße mit den Hausnummern 8, 10 und 12 sind nicht mehr zu retten (die MZ berichtete). Mit den ersten Abrissarbeiten ist deshalb begonnen worden, nachdem die Genehmigung seitens des Denkmalschutzes der Stadt bei der Wohnungsbau Wohnungsverwaltung Weißenfels GmbH (WVW) vorlag.

Bereits vor Monaten hat das größte kommunale Wohnungsunternehmen den Antrag auf Abriss gestellt und über das Vorhaben im Aufsichtsrat informiert. Darüber informierte WVW-Geschäftsführerin Kathleen Schechowiak gestern auf MZ-Nachfrage.

"Wir haben selbstverständlich im Vorfeld alle Bewohner der benachbarten Gebäude eingeladen und die Baumaßnahme genau erläutert, um den Bürgern Verunsicherungen und Ängste zu nehmen", erklärt die WVW-Chefin. Abgerissen werde behutsam und rücksichtsvoll - mit sehr viel Handarbeit.

Die drei desolaten Häuser stammen aus der Barockzeit um 1700. Nach dem Aussterben der Herzogslinie 1746 verließen auch die Höflinge die Stadt. Bis weit in das 20. Jahrhundert unterhielten Schuster, Bäcker und Kolonialwarenhändler ihre Läden in der Schützenstraße. Auch ein Büchsenmacher siedelte sich an und wirkte mehrere Jahrzehnte im Haus Nummer 12.

Copyright © mz-web GmbH / Mitteldeutsches Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG

WVW schließt Geschäftsjahr mit Verlust

WEISSENFELS/MZ/ARI - Der Hauptausschuss des Weißenfelser Stadtrates hat während seiner jüngsten Sitzung dem Jahresabschluss der Wohnungsbau Wohnungsverwaltung Weißenfels GmbH (WVW) für das Jahr 2011 bei einer Enthaltung zugestimmt. Das städtische Tochterunternehmen schließt das Geschäftsjahr 2011 mit einem Verlust von rund 8000 Euro ab. Die Bilanzsumme beträgt mehr als 94,4 Millionen Euro.

Einfach schön wohnen

Das lässt es sich bei der WVW, der Wohnungsbau Wohnungsverwaltung Weißenfels GmbH.

WEISSENFELS/MZ. Die WVW Wohnungsbau Wohnungsverwaltung Weißenfels GmbH ist das kommunale Wohnungsunternehmen der Stadt Weißenfels. Das Unternehmen betreut mit seinen 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rund 4 600 Wohnungen, Gewerberäume, Garagen und Stellplätze in Weißenfels. Ob Familien, Senioren oder Singles, die WVW bietet den Menschen bezahlbare Wohnräume in allen Stadtteilen. Mieternähe, Freundlichkeit sowie eine schnelle Reaktion auf Kundenwünsche gehören zu den Hauptanliegen der Frauen und Männer, die für die WVW arbeiten. In den letzten Jahren wurde viele Häuser und Wohnungen der WVW schöner und moderner.

Öffnungszeiten Georgenberg 25

Montag  nach Vereinbarung
Dienstag  09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch  nach Vereinbarung 
Donnerstag  09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Freitag  nach Vereinbarung

Gern vereinbaren unsere Ansprechpartner dort mit Ihnen einen individuellen Termin.

Öffnungszeiten Große Burgstraße 14

Montag  09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr
Dienstag  09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch  geschlossen
Donnerstag  09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag  09:00 - 13:00 Uhr

Gern vereinbaren unsere Ansprechpartner dort mit Ihnen einen individuellen Termin.